Skip to main content

     

Wie gut sind Staubsauger ohne Beutel?

     

 

Seit geraumer Zeit macht eine neue Art von Staubsaugern den herkömmlichen Vertretern Konkurrenz. Dabei handelt es sich um sogenannten beutellose Staubsauger. Der Name verrät bereits, was den relevanten Unterschied ausmacht. Aber wie gut sind Staubsauger ohne Beutel? Im Folgenden erfahren Sie mehr über die Eigenschaften beutelloser Staubsauger und erhalten eine Antwort auf die Frage „Wie gut sind Staubsauger ohne Beutel eigentlich“?

     

1. Wie gut sind Staubsauger ohne Beutel im Hinblick auf Aussehen und Gewicht?

     

Was das Aussehen angeht liegen beutellose Staubsauger insbesondere im Vergleich zu den Beutelsaugern weit vorne. Zwar lassen sich Unterschiede je nach Hersteller und Modell feststellen, aber das Design wirkt durchweg stylish und modern. Außerdem wiegen beuttellose Staubsauger sehr wenig, sodass man sie leicht über den Boden befördern kann und Sie von hoher Flexibilität profitieren.

     

2. Wie gut sind Staubsauger ohne Beutel im Hinblick auf die Kosten

     

Wer sich einen beutellosen Staubersauger kaufen möchte, muss einmal etwas tiefer in die Tasche greifen (als bei einem Staubsauger mit Beutel). Zwischen 100 und 400 € kann man für einen solchen Sauger ausgeben. Allerdings ist zu bedenken, dass dieser Preis sich im Laufe der Zeit auszahlt. Sie brauchen nicht regelmäßig neue Beutel zu kaufen, sodass diese Kosten wegfallen. Da man für einen Beutel 1 – 2 berechnen kann, sparen Sie auf die Dauer beachtliche Summen. Außerdem tun Sie der Umwelt etwas Gutes, denn wo Beutel benötigt werden, entsteht auch Müll. Das ist bei den beutellosen Vertretern nicht der Fall, sodass diese weitaus ökonomischer sind. Dies könnte durchaus ein relevantes Merkmal sein, wenn Sie sich fragen „Wie gut sind Staubsauger ohne Beutel?“.

     

3. Wie gut sind Staubsauger ohne Beutel im Hinblick auf die Effektivität

     

Die sogenannten Zyklontechnik macht die Funktion eines beutellosen Staubsaugers aus. Hinter dieser Technik steht ein Fliehkraftabscheider, welcher aus als Zyklon bezeichnet wird. Er sorgt dafür, dass die eingesaugte Luft im Staubbehälter von den darin enthaltenen Staubpartikeln getrennt wird. Diese werden an die Außenwand des Behälters gedrückt, während die gereinigte Luft im Zentrum des Zyklons bleibt. So wird gewährleistet, dass die Luft, die beim Saugprozess ausgeschieden wird, nicht mehr mit Staubpartikeln versehen ist. Ein großer Vorteil der beutellosen Technik ist der, dass bei steigender Staubmenge im Behälter kein Saugverlust entsteht, sodass Sie stets mit voller Leistung staubsaugen können. Einige Modelle verfügen auch bereits über besonders effektive Zyklone, die mit besonders hervorragender Reinigungsleistung überzeugen. So zum Beispiel der Philips PowerPro FC8769/01 Staubsauger EEK D, welcher die Power-Cyclone-Technologie aufweist.

Einige Vertreter der neuesten, kabel- sowie beutellosen Staubsauger (zum Beispiel der Dyson V6 Absolute Handstaubsauger) besitzen darüber hinaus noch einen Nachmotorfilter. Seine Aufgabe ist es, die Luft noch ein weiteres Mal auf Teilchen zu überprüfen und diese dann auszusortieren, sodass die ausgestoßene Luft frei davon ist. Darüber dürften sich vor allem Allergiker sehr freuen.

     

Fazit: Wie gut sind Staubsauger ohne Beutel denn nun?

     

Die Antwort darauf fällt sehr individuell aus. Es kommt immer ganz darauf an, was Ihnen persönlich wichtig ist. Außerdem gibt es auch unter den beutellosen Staubsauger Unterschiede, sodass Sie frei entscheiden können, welche Extras Sie benötigen. Zusammenfassend lässt sich jedoch feststellen, dass beutellose Staubsauger durchaus gute Reinigungsleistungen erbringen und sehr viel Flexibilität gewährleisten.